Neuerscheinungen

Folgende Publikationen sind vor kurzem neu erschienen

Institutionenökonomischer Ansatz für eine rationale Medienpolitik

Die Frage, ob Fernsehprogramme gutspezifische Besonderheiten aufweisen, die zu einem Versagen des Fernsehmarktes führen, wird seit langer Zeit kontrovers diskutiert. Als Gründe für ein Marktversagen lassen sich die Aspekte der Qualität, Finanzierung und Wirkung von Medien identifizieren.

Werden diese drei Aspekte konsequent ökonomisch rekonstruiert, stellt sich weniger die Frage nach einem möglichen Marktversagen als nach einem Versagen der marktrelevanten Institutionen.Die Analyse dieses Institutionenversagens erfordert eine institutionenökonomische Medienökonomik, die als positiver Theorieansatz zur Entwicklung einer stärker auf Gestaltung des Marktes ausgerichteten normativen Medienökonomik dienen kann.

>>

 

Wann ist eine Theorie erfolgreich?
in: William Baumols Markttheorie unternehmerischer Innovation,
Ingo Pies und Martin Leschke (Hrsg.),
Konzepte der Gesellschaftstheorie Nr. 17,
Tübingen, 2011, S. 63-70

Ludwig von Mises’ Praxeologie
als empiriefreier Ansatz einer logischen Ökonomik
menschlicher Handlungen

in: Ludwig von Mises' ökonomische Argumentationswissenschaft,
Ingo Pies und Martin Leschke (Hrsg.),
Konzepte der Gesellschaftstheorie Nr. 16,
Tübingen, 2010, S. 201-220

Guido Schröder